Rissverpressung

Risse in Gebäuden entstehen häufig und dort, wo es passiert, treten sie meistens nicht nur einmalig auf. Die Ursache sind in aller Regel dynamische Belastungen, die von außen und/oder von innen auf das Gebäude einwirken. Als Beispiele seien die Nähe zu Bahnstrecken, Bodenbewegungen oder auch Erdbeben genannt. Nicht selten sind es Mängel in der Bauausführung, die zu nachhaltigen Rissen im Mauerwerk führen können. Viele sehen darin lediglich Schönheitsfehler, bei genauerem Hinsehen entpuppen sich viele Risse dann doch als sehr tief greifend. In diesen Fällen ist schnelles Handeln angesagt, um den Wert des Gebäudes zu erhalten und die Gesundheit der Bewohner nicht zu gefährden.

Rissverpressung als geeignete Handlungsoption

Unsachgemäße Ausführungen der Baukonstruktion machen sich oftmals als Risse im Mauerwerk beziehungsweise im Beton bemerkbar. Geringfügige Bodensetzungen, die allein schon durch sehr feuchte oder sehr trockene Jahre entstehen, können zu sehr kleinen Neigungsänderungen des Untergrundes führen und in der Konsequenz Spannungsrisse in Häusern auslösen. Wenn es sich um etwas breitere, durchgehende Risse handelt, dringt unweigerlich Wasser in die tragende Bausubstanz ein. Im Kellerbereich kommt gegebenenfalls noch drückendes Grundwasser gegen die Außenwände hinzu. Für ein gesundes Wohnklima und den Werterhalt des Hauses müssen dann sowohl die Wände als auch die Bodenplatte saniert werden. Die mit der eingedrungenen Feuchtigkeit verbundenen, deutlich reduzierten Dämmeigenschaften steigern die Heizkosten immens, durch Schimmelbildung entstehen schlechte Gerüche und die Gesundheit der Bewohner ist hochgradig gefährdet.

Abdichtung durch Injektionen

Normalerweise bedeutet Wassereinbruch im Keller, dass die Kellerwände außen im Zuge umfangreicher Erdarbeiten freigelegt werden müssen. Doch in vielen Fällen kommt der Hauseigentümer bereits mit deutlich kostengünstigeren Maßnahmen aus, um die Wände nachhaltig abzudichten. Eine dieser einfacheren Maßnahmen heißt Rissverpressung, wobei hier vor allem das Injektionsverfahren zum Einsatz kommt. Das dafür verwendete Abdichtungsmaterial ist besonders elastisch mit der Folge, dass es auch bei fortgesetzter Verformung der Wände die Risse weiterhin nachhaltig abdichtet. Um eine dauerhafte Dichtigkeit zu erreichen, müssen die Rissinjektionen allerdings fachgerecht ausgeführt werden.

Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf

Unser Fachbetrieb ist in der Lage, je nach Gegebenheiten mehrere unterschiedliche Methoden zur Rissverpressung einzusetzen. Dies betrifft auch die verwendeten Substanzen. Bei Pilzbefall ist eine professionelle Schimmelsanierung unumgänglich.

Durch die Firma SchimmelTec werden alle erforderlichen Maßnahmen fachkundig aus einer Hand, zeitnah aufeinander abgestimmt durchgeführt.