Luftkeimmessung

Messung der Schimmelpilzsporen mit dem Luftkeimsammler


Luftkeimsammler im Einsatz gegen Schimmelpilzsporen

Schimmelpilze sind deshalb so tückisch, weil sie nicht immer klar erkennbar an Wänden, Decken und weiteren sichtbaren Oberflächen auftreten, sondern sich sehr gern sogar im Verborgene zu wahrer Größe entwickeln. Aus diesem Grunde ist es grundsätzlich sinnvoll, hin und wieder die (eventuelle) Schimmelpilzbelastung in Innenräumen durch eine Luftkeimmessung zu bestimmen. 

Luftkeimmessung der Schimmelpilze mit dem Luftkeimsammler

Die luftgetragenen Schimmelpilzsporen werden bei dieser Methode auf einen Nährboden aufgebracht und dort angezüchtet. Die Luftkeimsammlung erfolgt dabei mithilfe eines sogenannten Impaktionssammlers. Dieser sammelt nur so viel Luft ein, dass die Kolonie auf dem Nährmedium noch gut ausgezählt werden kann. Das Ergebnis der Luftkeimsammlung (in Abhängigkeit von der eingeströmten Luftmenge) wird in der Maßeinheit KBE (koloniebildende Einheiten) pro Kubikmeter Luft ausgewiesen. Die angezüchtete Kolonie kann sich sowohl aus einer einzigen Spore als auch aus einem Sporen-Cluster entwickeln.

Das Nährmedium

Die Kultivierung des Pilzes funktioniert natürlich nur dann, wenn die Schimmelpilzsporen im Moment der Raumluftmessung noch leben und die Zusammensetzung des Nährmediums richtig eingestellt ist. Dazu sollte man wissen, dass die unterschiedlichen Pilzarten recht unterschiedliche Ansprüche daran stellen. Jene Schimmelpilze, die häufig in Innenräumen vorkommen, die sogenannten xerophilen Pilze, bevorzugen zum Beispiel Substrate mit niedriger Wasseraktivität. Gerade mit dem bewährten Standardnährmedium Malzextrakt-Agar lassen sich diese Pilze nicht nachweisen.

Um also Verfahrensfehler so weit wie möglich auszuschließen, wird für Innenraumuntersuchungen heute eher das Nährmedium DG 18-Agar verwendet. Dennoch können mit dieser Nährvariante bei Weitem nicht alle Pilzarten erfasst werden. Nicht richtig erkannt werden würden damit zum Beispiel der Toxin bildende Stachybotrys chartarum, Chaetomium spp. und mehrere Arten von Acremonium. Zum Nachweis dieser sehr speziellen Schimmelpilzarten wie Aspergillus niger oder Stachybotrys chartarum müssen Nährmedien verwendet werden, die extra auf diese Pilze optimiert wurden.

Mit den Standardmedien für Luftkeimsammlungen DG 18-Agar und Malzextrakt-Agar können allerdings schon die meisten Anwendungsfälle erschlagen werden.

Unsere Leistungen sind vielschichtig
 

  • Durchführung der Raumluftmessungen mit dem Luftkeimsammler unter Verwendung verschiedener Nährmedien.
  • Professionelle Probenauswertungen im Labor.
  • Bebrütung beziehungsweise Kultivierung der verschiedenen Petrischalen.
  • Auszählung der KBE.
  • Erstellung eines aussagekräftigen Kurzberichts mit Ausweisung der häufigsten Schimmelpilzgattungen (Statistik).

Die Laboranalysen dauern je nach Brutzeit ungefähr zwei Wochen.

Raumluftmessung der Schimmelpilzsporen mit dem Luftkeimsammler

Diese vergleichende Doppelmessung besteht aus einer Außenluftmessung und einer Innenraumluftmessung, wobei für jede Messung beide Standard-Nährmedien (Malz und DG18) zum Einsatz kommen. Der Gesamtpreis setzt sich zusammen aus der Messpauschale und den Geräte-Einsatzkosten, der Laboranalyse und dem Untersuchungsbericht. Bei begründetem Verdacht auf Pilzarten, die nur mit anderen Nährmedien erfasst werden können, würden sich davon abweichende Preise ergeben.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Falls Sie mit uns einen Ortstermin vereinbaren möchten, erreichen Sie uns unter

Tel: 0800 800 700 2

oder per Kontaktformular.