SCHIMMELTEC - Ihr Partner wenn es um Feuchteschäden und Schimmelbildung geht

Sie haben Schimmel im Badezimmer, im Schlafzimmer oder einen feuchten Keller ?

Wir haben uns auf die Schimmelsanierung, Wärmedämmung und dem Bautenschutz spezialisiert.

Innenabdichtungen wie eine Horizontalsperre, die Bauwerksabdichtung gegen drückendes Wasser von außen oder eine energetische Sanierung mit unseren SCHIMMELTEC-Platten sorgen für ein wohliges zu Hause.
Sie benötigen ein Gutachten für Ihre Versicherung oder im Streitfall ? Auch hier können wir Ihnen weiterhelfen.
Als vom TÜV zugelassener Sachverständiger und Gutachter bin ich im Raum Bonn, Köln, Leverkusen und Düsseldorf tätig.

Vereinbaren Sie einen Ortstermin oder rufen uns an Tel: 02244 87 99 773

Probleme mit Schimmel?

Sie haben Probleme mit Schimmelbefall in Ihrer Wohnung oder in den Kellerräumen? Dann ist ein rasches Handeln gefragt denn  Schimmelbefall kann sich ausweiten und vor allem starke gesundheitliche Schäden hervorrufen. Schimmelsporen werden bereits durch den kleinsten Luftzug an die Umgebungsluft abgegeben und im Raum verteilt.

Bauwerksabdichtung als wichtigste Maßnahme für den Erhalt eines Gebäudes

Alle Gebäude sind ständig unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Vor allem Wind und Wetter nagen mit Feuchtigkeit an jeder Schwächezone. Daher kann die Wichtigkeit der fachgerechten Bauwerksabdichtung gar nicht überschätzt werden. Sobald eine Wand mit Feuchtigkeit durchsetzt ist, entwickeln sich explosionsartig Schimmelpilzsporen, die für viele Menschen eine ganz erhebliche gesundheitliche Belastung darstellen.

Mit dieser Innendämmung können Sie rechnen !

Eine Immobilie steht für finanzielle Absicherung. Durch wärmedämmende Maßnahmen steigt der Wert dieser Anlage. Darüber hinaus erschließen wärmedämmverbessernde Maßnahmen ein direktes Energie ein sparpotential - die Heizkosten werden gesenkt. Eine Investition in wärmedämmende Maßnahmen lohnt sich!

Wenn von außen (Grund) Wasser auf das Mauerwerk drückt, macht sich eine solche Situation innen oftmals durch Salzausblühungen (meistens Sulfate), abplatzenden Putz oder Schimmel bemerkbar. Falsches oder gar kein Lüften macht die Lage gewiss nicht besser. In vielen Fällen kommt man um eine Sanierung des feuchten Kellers nicht herum.

Es ist dann besser, diesen Schritt so früh und konsequent wie möglich zu machen, bevor die Gesundheit der Hausbewohner von den Schimmelsporen nachhaltig angegriffen wird. Es ist nicht immer einfach, die Ursachen für die hohe Feuchtigkeit im Keller aufzudecken, deshalb möchten wir an dieser Stelle ein paar allgemeine Überlegungen dazu anstellen.

Schimmel im Schlafzimmer tritt neben dem Schimmel im Badezimmer mit am häufigsten auf.

Wie man weiß, hat jede Medaille zwei Seiten. In diesem Fall spielen wir auf die vorgeschriebene Dämmung beziehungsweise energetische Sanierung von Gebäuden an, die die Bewohner leider zu oft mit arger Schimmelbildung in den Räumen bezahlen und sich noch den Vorwurf gefallen lassen müssen, nicht richtig zu lüften.

Der Schimmel im Schlafzimmer nimmt hierbei eine Sonderstellung ein, weil das Lüften und Beheizen dieses Zimmers oftmals deutlich abweichen von der Situation in den anderen Räumen.

Im Ergebnis ist heute das Schlafzimmer fast so prädestiniert für die Schimmelbildung wie die Feuchträume und das kann schwere Folgen für die Gesundheit mit sich bringen.

Die Auswahl des richtigen Abdichtungssystems hängt von der Art der Wasserbeanspruchung ab. Erst das richtige Einordnen der Belastung ermöglicht eine dauerhaft funktionsfähige Bauwerksabdichtung. Die DIN 18531 bis 18535 unterscheidet in den Teilen 4–6 die Wasserbeanspruchungen.

  1. Nichtstauendes Sickerwasser
    Art der Abdichtung nach Teil 4
  2. Aufstauendes Sickerwasser
    (erkennbar an Pfützenbildungen bei lehmigen Boden), Art der Abdichtung nach Teil 6
  3. Drückendes Wasser
    wird u. a. angenommen, wenn der höchste Grundwasserstand weniger als 30 cm von der Oberkante der Bodenplatte entfernt ist und die Gründung tiefer liegt als 3m; bei einer weniger tiefen Gründung ist in bindigem Boden von vorübergehend aufstauendem Wasser aufzugehen; Art der Abdichtung nach Teil 6
  4. Von innen drückendes Wasser [Negativabdichtung]; Art der Abdichtung nach Teil 5

Abdichtungsmaßnahmen setzen voraus, dass der Untergrund ausreichend fest und normgerecht ist. Dies ist oft bei alten Gebäuden nicht der Fall.